Eines Tages war er da: Erasmus von Rotterdam und er lud mich ein mitzukommen... This blog is about my year in Lisbon, the Capital of Portugal

domingo, outubro 08, 2006

Morgendliche Beschreibungen oder auch "Mann wie krass kann den ne Welle sein!"

Das Bett. Unendliches Liegen. Wir schreiben das Jahr 2006 und ich befinde mich in eben jenem Zustand zwischen Kater und sonntäglicher Gelassenheit, nachdem gestern ein wunderschöner Tag sein spätes Ende im Bairro Alto nahm.

Wir, oh ich vergaß zu erzählen Arabella ist zu Besuch, trafen uns mit Leticia (Portugal) und Polona (Slowenien) in Cascais, ein Badeort 30min mit dem Zug oder auch 1.55€ by train away von Lisboa. Hier mieteten wir uns Fahrräder, die zu unser aller Erstauen umsonst waren und starteten die Tour entlang an der Costa de Sol und Sol war wirklich das Stichwort gestern; 28 Grad, blauer Himmel ein Fest des Wetters auf den Sommer, welcher anscheinend hier noch nicht sein jehes Ende gefunden hat.

Felsformationen, Steinstrände, Steilklippen, über Jahrtausende in den Stein gepeitschte Buchten. Tosende Wellen, die mit einer Urkraft übers Ufer hinaus spritzen, Steine mit aufgemalten Kreuzen weil sich Menschen zu nah an die Felsränder gewagt haben und von Neptuns Kriegern verschlungen wurden. Worte finden sich nicht für Natur, ähnlich wie bei einem Donnerschlag einfach....ja....Krass?

Abends dann ein gutes Restaurante im Bairro Alto, Party, der Rest ist irgendwo zwischen Glückshormonen, Musik und Berauschtsein.

Nachfolgend ein paar Fotos von den Felsen, von Polona und von der Gischt welche aufspritzt, beim Versuch der Krieger das Festland zu erobern.



0 Comments:

Enviar um comentário

Links to this post:

Criar uma hiperligação

<< Home